Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bretnig-Hauswalde

Am 29.02.2020, trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der FW Bretnig-Hauswalde, deren Angehörige, der Bürgermeister Stefan Schneider, der Stadtwehrleiter Peter Pirschel, die Stadtteilwehrleiter Peter Ansorge (Großröhrsdorf) und Sebastian Winkler (Kleinröhrsdorf), Ortsvorsteher Herr Marz, Vertreter des Ortschaftsrates sowie die Sachbearbeiterin Feuerwehr Aline Ansorge in der Hofescheune Bretnig zur Jahreshauptversammlung für 2019 und ließen das vergangene Jahr Revue passieren.

Nach der Eröffnung durch Versammlungsleiter Rolf Körner folgte das gemeinschaftliche Abendessen. Nach der Stärkung hielt Philipp den Bericht der Jugendfeuerwehr und gab einen Überblick ihrer Aktivitäten 2019. So wurden zahlreiche Innen- und Außendienste durchgeführt, in welchen das Wissen gefestigt und ausgebaut werden konnte. Außerdem konnten sich unsere Jüngsten wieder aktiv an der Kirmes in Bretnig beteiligen. Höhepunkte waren das Zeltlager, der Berufsfeuerwehrtag in Großröhrsdorf oder auch der Besuch der Florian Messe in Dresden.

Anschließend hielt Ralph Gräfe, welcher seit 01.01.2020 das Amt des Wehrleiters von Mirko Reichelt kommissarisch übernommen hat, seinen Jahreshauptbericht. An dieser Stelle nochmals ein riesengroßes Dankeschön an Mirko für die letzten 14 Jahre, in denen Du unsere Kameradschaft immer weiter geformt hast und uns zu einer schlagfertigen Truppe gemacht hast.

Schwerpunkte im Jahr 2019 waren die Ausbildung allgemein, Anschaffung von zweckdienlicher Ausrüstung und die kontinuierliche Schulung. So konnte die FFw Bretnig-Hauswalde ihr gutes Niveau und vor allem die Tageseinsatzbereitschaft beibehalten und festigen. Weiterhin konnetn sich einige Kameraden und Kameradinnen an speziellen Lehrgängen wie Erste Hilfe, Truppführer und Atemschutzgeräteträger auf Kreisebene absolvieren. Ebenso konnte sich Kamerad Ralph Gräfe zum Zugführer an der Landesfeuerwehrschule ausbilden lassen.  Vor allem aber die Umrüstung der Atemschutztechnik von Normal- auf Überdruck war im vergangenen Jahr ein weiterer wichtiger und unentbehrlicher Schritt zur Eingliederung in die Stadtfeuerwehr Großröhrsdorf. Aber auch die Kameradschaftspflege kam nie zu kurz. So ging es am 05.10.2019 mit der gesamten Stadtfeuerwehr nach Eibau zur Brauereibesichtigung mit anschließendem Haxen-Essen.

Zahlreiche Stunden brachten die Kameradinnen und Kameraden von Ihrer Freizeit für Aus- und Weiterbildungsdienste, Einsätze, Vor- und Nachbereitung, Instandhaltungen und Reparaturen auf. Allein in 36 Einsätzen wurden 362 „Mann“-Stunden geleistet. Die 36 Einsätze unterteilen sich in 18 Alarmierungen zu Brandmeldeanlagen, 10 allgemeinen Hilfeleistungen und 8 Brandeinsätze. Für Dienste, Aus- und Fortbildung brachten die Kameraden sogar über 1900 Stunden auf.

Besonders erfreulich ist, dass mit Michael Ullmann und Vincent Heß auch dieses Jahr wieder zwei Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Gruppe übernommen wurden. So konnten in den letzten vier Jahren bereits 8 Mitglieder zu den „Großen“ wechseln, was die sehr gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr zum Ausdruck bringt.
Leider haben aber auch dieses Jahr zwei Kameraden die Feuerwehr verlassen. Somit umfasste die Stadtteilfeuerwehr Bretnig-Hauswalde zum Stichtag 31.12.2019 insgesamt 53 Kameradinnen und Kameraden. Im Einzelnen bedeutet dies 37 aktive Kameradinnen und Kameraden sowie 16 in der Alters- und Ehrenabteilung. Weiterhin können wir voller Stolz auf 14 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr blicken.

Kamerad Dietmar Heymann gab als Leiter der Alters- und Ehrenabteilung seinerseits einen kurzen Überblick über die Aktivitäten dieser. In Ihren elf regulären Diensten wurde mit den Kameradinnen und Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung über aktuelle Themen gesprochen und Informationen ausgetauscht. Ein besonderer Dank gilt auch den Sponsoren die die Jugendfeuerwehr sowie die aktive Abteilung finanziell Unterstützten. Herzlichsten Dank an die Fa. Polster Frenzel aus Pulsnitz und  die Firma Binder aus Bretnig.

Zu Wort kam auch der Stadtwehrleiter Peter Pirschel, welcher die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre hervorhob und diese auch für die weitere Zukunft wünscht. Unzumutbar ist aber vor allem die Ignoranz und Respektlosigkeit einzelner Mitbürger gegenüber Rettungskräften angestiegen. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden.
Die Jahreshauptversammlung ist auch immer Anlass, um die langjährige Treue der Kameraden zu Feuerwehr anzuerkennen bzw. Beförderungen und Ehrungen durchzuführen.

Zugehörigkeiten:
      -    10 Jahre: Haufe Robert
      -    15 Jahre: Maßwig Kai
      -    20 Jahre: Gräfe Ralph
      -    30 Jahre: Marx Heike, Schreier Göran
      -    35 Jahre: Körner Gerd, Körner Rolf, Dworzsak Falk
      -    45 Jahre: Rainer Lohse

Beförderungen der Kameraden:
     -      zum Feuerwhrmann Leon Zschiedrich
     -      zum Oberfeuerwehrmann Tony Reichelt

     -      Oliver König wurde zum kom. Gerätewart berufen

Allen erwähnten nochmals herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für ihre eingebrachte Zeit und Arbeit in der FF Bretnig-Hauswalde.
Im Schlusswort bedankte sich Bürgermeister Herr Schneider für die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit der Feuerwehrangehörigen. In seiner Rede lobte er die gute Zusammenarbeit  aller drei Stadtfeuerwehren und bedankte sich für die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Stadt in seinem ersten Amtsjahr. Positiv wurde von Ihm auch die gute Nachwuchsarbeit hervorgehoben.
Im Anschluss konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden und man verbrachte ein paar schöne Stunden in angenehmer Atmosphäre.

Mit Kameradschaftlichen Grüßen

Ihre Freiwillige Feuerwehr Bretnig-Hauswalde

Stadtverwaltung Großröhrsdorf   Rathausplatz 1   01900  Großröhrsdorf